News

Über Jahre hinweg haben die beiden Mobilfunkanbieter Telefónica (O2) und E-Plus verhandelt - bisher allerdings ohne Erfolg. Nun hat es aber geklappt und die beiden dritt- und viertgrößten Mobilfunkanbieter Deutschlands wollen eins werden. Lediglich das "Go" der Kartellbehörden muss noch abgewartet werden.

 

 

Die Zusammenführung der beiden Unternehmen bedeutet einen großen Umbruch für die Mobilfunkbranche in Deutschland. So würde bei der Zusammenlegung die Kundenanzahl der fusionierten Unternehmen bei circa 42,7 Mio. liegen. Dies wären 6,1 Mio. mehr als beim aktuellen Platzhirschen Telekom bzw.  8,8 Mio. mehr als beim zweitplatzierten Vodafone. Somit bleibt es gerade für die Kunden spannend, welche Preise und Tarifmodelle sich in Zukunft durchsetzen werden, haben die ehemaligen Marktführer doch jetzt ernstzunehmende Konkurrenz.

Laut KPN, dem bisherigen Mutterkonzern von E-Plus, ließ sich die Telefónica Deutschland die Übernahme des Konkurrenten E-Plus 5 Milliarden Euro und 17,6 Prozent der eigenen Aktien kosten. Kein schlechter Zug, wenn man Bedenkt, dass die fusionierten Unternehmen mit Kostenersparnissen von 5 bis 5,5 Milliarden Euro rechnen.


Quellen:
heise
Spiegel