News

Gear4 bringt eine Steuerung für Heimelektronikgeräte über das iPhone heraus

Seitdem es das iPhone gibt, legen es viele Benutzer fast garnicht mehr aus der Hand. Nun kann es mit Hilfe der Unity Remote von Gear4 auch noch sämtliche Elektronikgeräte bedienen. Da das iPhone eine Infrarotschnittstelle hat, überträgt es die Daten per Bluetooth zum Gear4, welches dann die Daten umwandelt und per Infrarot zu den Endgeräten sendet.
FÜr viele Geräte gibt es vordefinierte Menüs für das iPhone App. Ist ein Gerät nicht in der Datenbank aufgeführt, kann man im iPhone Schritt für Schritt die wichtigsten Tasten programmieren. Ein besonderes Feature ist die Funktion, dass mehrere Schritte auf einmal über eine Aktion ausgeführt werden können. So kann man sich die Aktion "DVD an" so definieren, dass gleichzeitig der DVD Player angeschaltet wird und der Fernseher auf das richtige Eingangssignal gestellt wird. Diese Funktion lässt mit Sicherheit viele Möglichkeiten offen.

Das Hardwaregerät der Unity Remote selber sieht aus wie eine kleine, schwarze Dose und ist ca. 150 Gramm schwer.
Das Gerät kann aktuell mit dem iPhone 3G S, iPhone 4 und dem iPod Touch (neue Versionen) genutzt werden.
Der Preis liegt aktuell bei ca. 100 Euro.


Weitere Informationen und das Showcase über die Unitiy Remote finden sie HIER.

Zum Abschluss noch ein kleines YouTube Video, damit man sich das Gerät auch einmal vorstellen kann:

Toyota zum dritten Mal in Folge weltgrößter Autobauer

Toyota weltgrößter Autobauer

Mit 8,42 Millionen verkauften Fahrzeugen ist der japanische Konzert Toyota zum dritten Mal in Folge größter Autobauer der Welt. Von den Jahren 2000 bis 2008 blieb dieser Titel stets General Motors vorbehalten. GM brachte im vergangenen Jahr 8,39 Millionen Autos auf die Straße. Der Volkswagen Konzern, der aktuell auf Platz drei rangiert, wiell dies ändern und bis zum Jahr 2018 größter Autokonzern der Welt werden.

Quelle: Tagesschau

Führungswechsel bei Google

Führungswechsel bei Google

Larry Page, Mitgründer von Google wird ab 4. April 2011 neuer Konzernchef. Er nimmt damit die Position von Eric Schmidt ein, der seit 2001 die Führung des Unternehmens übernahm und Google zu einem Weltkonzert führte. Schmidt bleibt dennoch dem Unternehmen als Chef des Verwaltungsrats erhalten und kümmert sich in Zukunft um Firmenpartnerschaften, Kunden, Beratung der Führungsebene und sonstige Geschäftsbeziehungen.

1998 wurde Google von den ehemaligen Studienkollegen Larry Page und Sergey Brin gegründet.
Im letzten Quartal 2010 stieg der Umsatz von Google um 26 prozent auf 6,2 Milliarden Euro an, woraufhin die Aktie um 2 Prozent zulegte. Die Haupteinnahmequelle liegt nach wie vor immer noch bei den bezahlten Suchtreffern.

Quelle: Zeit

Sony startet mit dem Online Dienst Qriocity

Sony startet Qriocity

Nun ist auch das japanische Unternehmen Sony im digitalen Musikbusiness zurück. Der Dienst Qriocity (Wortspiel aus Curious und City) startet zeitgleich in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien mit Musik- und Videostreams. Leider laufen die kostenpflichtigen Stream nur auf Sony Produkten wie Fernsehern, Notebooks, Blu-Ray-Playern und Playstations.

Der Monatspreis für die Musik-Streaming Flatrate liegt bei 3,99 Euro. Dabei können Genres wie Pop, Jazz, Rock und Klassik gehört werden. Für einen Monatspreis von 9,99 Euro können auch individuelle Playlists zusammengestellt werden.

Quelle: Spiegel

14-Jähriger Amerikaner programmiert Platz 1 App

Am 29. Dezember wurde das iPhone Spiel "Bubble Ball" veröffentlicht und bis heute über 1,5 Millionen Mal heruntergeladen, allein 400.000 Mal am letzten Donnerstag. Hinter dem Projekt stehen der 14-Jährige Achtklässler Robert Nay aus Amerika, der das Spiel programmierte und seine Mutter, die die einzelnen Level entwarf und gestaltete. Bei dem Spiel handelt es sich um Physik-Puzzlespiel, bei dem ein Ball mit Hilfe von physikalischen Elementen und der Schwerkraft navigiert werden muss. Bis jetzt ist das App konstenlos, es bleibt jedoch abzuwarten, ob dies so bleibt.

Mit dem App "Bubble Ball" wurde das bisher auf der Rangliste Topposition stehende "Angry Birds" verdrängt. Dieses App wurde seit Dezember 2009 mehr als 12 Millionen Mal zum Preis von je 79 Cent heruntergeladen.

Quelle: Spiegel

Pressemitteilung - Soundart Mediagroup zieht positive Bilanz über das vergangene Geschäftsjahr 2010

Radiowerbungen und Filmvertonungen stehen ganz klar im Vordergrund. Forcierung der Leistungen Hörbuchproduktion, Telefonsagen, Sounddesign und Podcasts


Baar-Ebenhausen, 19. Januar 2011

Umsatzwachstum von 38,6%

Die Produktionsagentur Soundart Mediagroup hat das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Nach der Gründung im Jahr 2009 konnte das Unternehmen mit den Kernkompetenzen in professionellen Sprachproduktionen die Erwartungen erfüllen und den Umsatz um 38,6 Prozent steigern.
Mit geschätzten 420 Produktionen im Jahr 2010, zum größten Teil aus den Bereichen Radio und Film / Video, kann Soundart Mediagroup auf eine positive Entwicklung zurückblicken.

Geschäftsführer Christopher Männlein meint: "Unsere klare Strategie und konkrete Zielsetzung hat uns geholfen, unsere Ziele zu erreichen. Auch im Jahr 2011 werden wir versuchen, die Qualität der Produktionen weiterhin hoch zu halten."

Für das Geschäftsjahr 2011 steht für Soundart Mediagroup die Forcierung der Bereiche Hörbuch, Telefonansagen und Sounddesign auf der Agenda.



Pressekontakt

Name: Christopher Männlein
Andresse: Fischerstr. 18, 85107 Baar-Ebenhausen
Telefon: 08453 - 337696
Fax: 08453 - 335610
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Firmenportrait

Soundart Mediagroup ist ein Produktionsstudio für alle Bereiche der professionellen Audio-Produktion. Die 2009 gegründete Agentur mit Schwerpunkt auf Radiowerbung bietet Dienstleistungen wie die Produktion von Hörbüchern, Corporate Soundlogos, Telefonansagen und Warteschleifen an. Das umfangreiche Fachwissen im Bereich Radio und Vermarktung verhilft dem Team von Soundart Mediagroup, um die Geschäftsführer Christopher Männlein und Stefan Trost, ihre Kunden kompetent und umfangreich zu beraten. Ganz nach ihrer Vision „Aufmerksamkeit erleben“, hat sich die Produktionsagentur auf das akustische Erleben in den Bereichen Funk, Fernsehen und Internet spezialisiert. Weitere Informationen, Referenzen und Hörbeispiele finden Sie unter www.soundart-mediagroup.de.

Ikea macht im Jahr 2010 einen Rekordumsatz von 23 Milliarden Euro

Im Normalfall gibt der schwedische Möbelkonzert seine Zahlen nicht gerne Preis, aber dieses Jahr zeigt Ikea, was es hat. 23,1 Millioarden Euro Umsatz in 2010 und ein Jahresgewinn von 2,7 Milliarden Euro nach Steuern. Die Wachstumsraten sind in den letzten Jahren immer konstant geblieben. Besonders großen Zuwachs gab es in China und Russland, obwohl dort aktuell ein Rechntsstreibt mit örtlichen Stromversorgern tobt.

Quelle: Spiegel

Soundart Mediagroup castet neue Werbesprecher

Soundart Mediagroup castet neue Werbesprecher für Funk und TV.

Das Casting wird sich auf einen längeren Zeitraum beziehen und soll vor allem Endkunden und Radiostationen eine deutlich höhere Stimmvielfalt bieten. Dabei wird natürlich sowohl nach männlichen als auch weiblichen Stimmen gesucht.

Ein weiterer Vorteil bei einer großen Sprecherauswahl ist die deutlich flexiblere Spotgestaltung. Stimmen können so nun noch individueller an die gewünschten Spots angepasst werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Ist das Ende von MySpace nahe?

Die Online Plattform MySpace entlässt mit 500 Leuten fast die Hälfte seiner Mitarbeiter. Die Niederlassungen in Deutschland (Fox Interactive Media Germany GmbH), Großbritannien und Australien sind von der Sparaktion betroffen und werden sofort aufgegeben. Bereits im Jahr 2009 wurden rund ein Drittel der Jobs gestrichen.

Da MySpace im Jahr 2010 bis Juni rund 100 Millionen Dollar Verlust erwirtschaftet hat, prognositizieren Experten nichts Gutes für das Murdoch-Unternehmen. Laut Medienberichten sollen die aktuellen Entlassungen einen Verkauf vorbereiten. Die Kaufsumme betrug im Jahr 2005 580 Mio. Dollar.
MySpace war bis zum Aufkommen von Facebook das größte Online-Netzwerk. Aktuell hat MySpace rund 100 Mio. Nutzer, während Facebook bereits mehr als 550 Mio. User verbuchen kann.

Quelle: Zeit

Jugendliche sind laut einer Studie in mehreren sozialen Netzwerken gleichzeitig vertreten

Laut einer Studie der Universität Leipzig unter ca. 6.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahre für den Bereich Medienpädagogik und Weiterbildung, sind rund 70 Prozent an zwei oder mehreren Online-Plattformen angemeldet. Rund ein Drittel der Befragten ist sogar auf drei oder mehreren Plattformen angemeldet.

Der Medienpädagoge Bernd Schorb mein dazu, dass die Benutzung von E-Mails bei Jugendlichen immer weiter zurück geht, genauso wie die Unterscheidungsfähigkeit zwischen der realen und virtuellen Welt. Viele bedenken die Reichweite von getroffenen Aussagen und deren Konsequenzen nicht mehr.

Unter dem Strich brachte die Studie die Erkenntnisse hervor, dass die eigene Identität durch soziale Netzwerke entwickelt wird, wobei Jugendliche im weitesten Umgang im unmittelbaren Lebenskreis bleiben.

Quelle: heise